Posts by Odicin

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube es hängt mit der geringen Anzahl der Spieler zusammen, da ja alle paar Wochen aufgeräumt wird. Früher waren es immer ca. 2000 Spieler, momentan nur um die 500. Die globale Nachfrage berechnet sich allerdings zu einem Teil nach der Anzahl der Spieler, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe. Durch die geringe Nachfrage ist der Markt schon dicht, wenn nur schon ein paar Spieler prodden...


    Gruß Odi

    Joa, habe auch gemerkt das die Absatzzahlen schon recht früh bei Maxpreis runtergehen. Habe auch nichts dagegen das es schwieriger wird Geld zu verdienen ;)


    Gruß Odi

    So, ich habe mal meine IT1 Preisliste mit den neuen Daten befüllt ;) Bei der letzten geplanten Anpassung hat sie ja auch eher negative Sachen ans Licht gebracht. Meine Meinung: So schlecht wäre die Idee gar nicht gewesen, prozentual hätte PKW am meisten verloren und die neueren Branchen wie Cafe und Juwelier hätten die meisten Zuwächse, was auch nicht schlecht wäre da Sie dann attraktiver würden. Das nonplusultra wäre es natürlich auch nicht, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Dadurch das viele Normpreise "willkürlich" festgelegt wurden, fände ich eine einheitliche Festlegung/Berechnung des Normpreises schon nicht schlecht, ob es nun diese Formel sein muss sei mal dahingestellt.


    Das man am PKW trotzdem nicht herumkommt, wenn man erfolgreich sein will, ändert auch die Preisanpassung nicht, aber die Richtung hätte schon mal gestimmt.


    @Holz/Patenschaft: Das neue Produkte immer gut sind ist unbestritten, aber ich denke das Preissystem sollte erstmal generell überdacht werden, bevor wieder neue Produkte dazu kommen. Das hier noch keine optimale Lösung da ist, sollte wohl unbestritten sein.


    @Fun: Das die Scores angepasst werden sollten halte ich auch für sinnvoll, in welcher Richtung ist mir aber mehr oder weniger egal, da ich selten drauf spiele. Aber die Ideen hören sich gut an.


    Das mit der Werbung halte ich auch für ne nette Idee, es darf halt wirklich nur nich dazu führen das man egal wieviel der Markt gesättigt ist die 100% verkauft.


    Gruß Odi

    > Ich werde IT1 allein weiter fortführen.


    Juchu! Ich hatte schon angefangen zu trauern ;)


    > Es geht in Richtung itycoon.net.


    Wär ja kein Problem, war ja früher schonmal so ;)


    Gruß Odi

    Joa, ich war am Anfang mit dabei, habe dann 2 Jahre ausgesetzt und spiele es inzwischen schon wieder seit 3 Jahren. Gerade weil man so wenig Aufwand hat ist es schön nebenbei zu spielen. Aber es läßt sich halt nicht viel Geld mit verdienen, daher wollten es die neuen Betreiber wohl nicht mitbetreuen ;( Es wär echt schade drum wenns offline geht.


    GRuß Odi

    Hast du auch mit einberechnet, welche Kosten jeweils monatlich für die Geschäfte anfallen? Die Kosten muss man ja auch noch auf die zu verkaufenden Produkte umlegen und das schmälert den Gewinn ja noch einmal ... also zumindest bei den Geschäften, die nicht so viel absetzen können (Juwelier).

    Ja, beim Profit verschiebt es sich dann ein bisschen. Elektro macht den theoretisch höchsten, dann kommt Autohaus, dicht gefolgt von Haushalt, Juwelier und Lebensmittel. Aber wie gesagt, die Anzahl der benötigten Gebäude ist hier nicht eingerechnet, das ist schwierig in Zahlen zu messen. Eine Richtig gute Lösung habe ich da noch nicht gefunden.


    Gruß Odi

    Na wie man es bei den Statistiken sieht. Gestern, Heute, Gesamte Runde.


    Pro WU ist vielleicht ein wenig zu aufwenig und ich wüsste auch nicht wo man das dan im Spiel einbauen sollte. Dort gibt es ja keine WU-Statistiken ausser die eigenen.


    Gruß Odi

    Also wie Berkei schon vorgeschlagen hatte, finde ich eigentlich ne ganz gut die Idee. Wäre außerdem (insbesondere für Neulinge) ein höherer Anreiz zu forschen da man ja mit den Produkten höherer QL mehr Umsatz/Gewinn macht als mit den niedrigen QL-Produkten.


    Gruß Odi

    Ich weiß ja nicht ob Ihr das intern vielleicht auswertet, aber mich würde bei "Umsatz Geschäfte" interessieren, in welchen Geschäften der Umsatz generiert wurde, also in welcher Branche. Kann man man anhand der Angebote/Nachfrage zwar auch ungefähr abschätzen, aber das ist aber leider recht mühsam und kann auch ziemlich ungenau sein.


    Gruß Odi

    Ein Nachteil der neuen Preise ist mir aber noch aufgefallen. In allen Branchen macht man bei QL 0, also am Anfang durchweg zum Teil erheblich mehr Gewinn weil insbesondere die alten Produkte mit den Niedrigpreisen nach oben angepasst wurden. Das könnte dazu führen das die jetzt schon schnellen Spieler noch schneller bei hohen QL landen, da man hier insbesondere am Anfang schneller mehr Gewinn machen kann.


    Hätte natürlich auch Vorteile für Einsteiger. Hat also beides Vor- und Nachteile.


    Gruß Odi

    So, ich habe meine Excel-Tabelle mal mit den neuen Daten gefüttert. Wenn ich mir die das ganze bei FL 50 anschaue sehe ich eigentlich nicht vieles was daran so schlimm wäre. Elektro macht immer noch den theoretisch den höchsten Umsatz und die Auto-Branche immerhin noch auf Platz 3, Haushalt an 4. Insbesondere die so oft vernachlässigten Branchen wie Juwelier (nun an Platz 2) und Cafe haben starke Zuwächse bekommen.


    Entgegen meiner ersten Aussage ist es vielleicht also ganz gut das sich die Branchen angleichen, da man mit den nicht so beliebten Branchen nun annähernd die gleichen Umsätze wie mit den bisherigen Topseller-Branchen erzielen kann.


    Was sich nun aber auf alle Fälle nicht mehr lohnt ist Tankstelle, bei den Preisen und bei dem Bedarf an Erdöl kann man die nun vergessen. Und auch Textil schlägt sich immer noch sehr gut, lohnt sich aber ebend aufgrund dem hohnen Bedarf an Baumwolle und damit an Platz nur bedingt.


    Gruß Odi

    Preisanpassung:


    Ja, damit könnte ich leben. Hat aber Vor- und Nachteile. Wenn man generell einen Norm-VK Preis Faktor von 2,5 nimmt gleicht man damit vermutlich auch die Branchen an. Ich denke es wird dann noch weniger Spieler geben die eine unterschiedliche Branche nutzen, sondern alle werden immer in der gleichen Branche produzieren.


    Ich sehe hier aber noch ein Problem. Insbesondere die platzintensiven Branchen wie Textil werden durch niedrigeren Preise noch unattraktiver. Die Herstellungskosten spiegeln nämlich leider in keiner Weise den benötigten Platz für die Rohstoffe wieder.


    EDIT Begin ->
    Mir ist gerade eingefallen, vielleicht wäre es sinnvoll für Branchen die sehr viel Platz bei den Rohstoffen brauchen oder aufgrund der Produkte eher unattraktiv sind einen anderen Faktor als 2,5 anzusetzen.
    <- EDIT Ende


    QL-Reset:
    Definitiv nein. Wäre für mich ein Grund aufzuhören, da ich wie auch viele andere die letzten Runden nur mit QL-Forschung verbracht habe.



    Gruß Odi

    Doch wohl nicht etwa der Zetlan ;) Tss...


    Aber wenn alle Preise nun mit 3650 berechnet wurden, sollte man es beim Gold selber auch ändern ;)


    Gruß Odi

    Goldarmband:
    2500 Geb. + 1980 Gehälter + 3600 Sückk. bei 3/L0 = 5093,33. Dazu 3650 für Gold sind 8743,33. Ich weiß nicht genau wie Ihr im Wiki immer rundet, daher der Kommawert.


    Golduhr:
    2500 Geb. + 1980 Gehälter + 1245 Sückk. bei 5/L0 = 2141. Dazu 3650 für Gold und 939 für Glas sind sind 6730.


    Goldring ist richtig berechnet. Da ich beim Collier nicht die Stückkosten kenne (habe diese Runde nicht ganz bis FL50 geschafft :( ), kann ich hier aber nicht sagen mit welchem Wert gerechnet wurde. Hier muss ich mich mal auf die Wiki verlassen. Wenn ich aber mit Stückkosten von 14360 rechne kommt es genau hin.


    Gruß Odi