Posts by GRS

    Boah, das war ein Akt. Aber jetzt habe ich, so glaube ich, die Lösung.


    Meines Erachtens nach, werden die Produktionskosten der Farmprodukte (bei mir Baumwolle) im Geschäftsbericht und im Kontoauszug nicht bzw. gar nicht korrekt berücksichtigt. Könntest du das prüfen?

    Hallo Thomas,


    irgendwie scheint das Kapital nicht richtig berechnet zu werden.


    Wenn ich den Kapitalstand zu einem WU nehme und den Profit nach Steuern addiere, muss das doch den neuen Kapitalstand ergeben, oder nicht? Tatsächlich ist der Kapitalstand im Spiel jedes WU 5.140 höher als er gemäß Berechnung sein müsste.


    Da ich die Zahlen für meine Kapitalfortschreibung aus den Kontoauszügen ziehe, stellt sich mir die Frage ob dort vielleicht irgendwelche Einnahmen fehlen.


    Kannst du das prüfen?


    Vorab vielen Dank für deine Unterstützung.


    LG Jörn



    Achso, es handelt sich um die Speed-Version. Spieler-ID: 2777

    Hallo Zusammen,




    fände es sehr gut, wenn man - zumindest für die Speed-Version - mehr als die letzten 24 Geschäftsberichte downloaden könnte.


    24 WU sind in der Speed gerade mal 6 Stunden, was bedeutet, dass man eigentlich täglich die WU aus der Nacht verpasst.


    Fände es gut, wenn man in der Speed 96 WU downloaden könnte.




    MfG GRS

    Autofahren macht Spaß. Essen macht Spaß. Am meisten Spaß macht Essen im Auto. Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-in-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant. Das Vergnügen an der Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Ich bin der Überzeugung, dass sie ihren Namen deshalb bekommen hat, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist.
    "Hiere Bechelun hippe," knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen, der übrigens ein lebender Beweis für die Haltbarkeit von Vorkriegsware ist.
    Heiliger McDonald! Investment wäre hier angebracht. Als erfahrener Drive-In'er weiß ich allerdings, dass der Herr am anderen Ende des Dosentelefons sich gerade nach meiner Bestellung erkundigt hat. Ich eröffne das Spiel klassisch mit einer Gegenfrage: "Haben Sie etwas vom Huhn ?"
    Aus der Gegensprechanlage tönt ein schwer verständliches Wort, das allerdings eindeutig mit "...icken" endet. Deshalb antworte ich: "Gute Idee, junger Freund, aber zunächst möchte ich etwas essen."
    Etwas lauter tönt es zurück: "TSCHIKKEN!"
    "Ach so, Sie meinen Chicken. Nö, lieber doch nicht. Haben Sie vielleicht Presskuh mit Tomatentunke in Röstbrötchen ?"
    "Hamburger?", fragt mein unsichtbarer Gegenüber zurück.
    Wahrheitsgemäß erwidere ich: "Nein, ich bin Einheimischer.
    Aber wieso ist das so wichtig für meine Bestellung ?"
    "WOLLEN SIE EINEN H-A-M-B-U-R-G-E-R !?"
    "Jetzt beruhigen Sie sich mal. Ja, ich nehme einen."
    "Schieß"
    Stimmt, hatte ich nach der letzten Mahlzeit hier. Mittlerweile ist meine Darmflora allerdings wieder wohlauf, so dass ich denke, ich kann es erneut riskieren."
    "OB SIE KÄÄSE ZUM HAMBURGER MÖCHTEN!?"
    "Netter Vorschlag. Ja, ich glaube, ich nehme einen mittelalten Pyrenäen-Bergkäse, nicht zu dick geschnitten, von einer Seite leicht angeröstet."
    Ob die nächste verknarzte Meldung aus dem Lautsprecher nun "Aber sicher doch" oder "Du *PIEP* " lautet, kann ich nicht exakt heraus hören. Deutlich verstehe ich hingegen: "was dazu?".
    "Doch ja. Ich hätte gerne diese gesalzenen frittierten Kartoffelstäbchen."
    "Also Pommes?"
    "Von mir aus auch die."
    "Groß, mittel, klein ?"
    "Gemischt. Und zwar genau zu einem Drittel große, mittlere und kleine."
    "WOLLEN SIE MICH EIGENTLICH VERARSCHEN ??!?"
    Diese, wiederum sehr laut formulierte, Frage verstehe ich klar und deutlich. Sie verlangt eine ehrliche Antwort: "Falls das Bedingung ist, hier etwas zu essen zu kriegen: Ja. Also, machen wir weiter?"
    "Gut, gut. Etwas zu den Pommes?"
    "Ein schönes Entrecote, blutig, und ein Glas 1997er Chianti."
    "ICH KOMM' DIR GLEICH RAUS UND GEB' DIR BLUTIG !!!"
    "Machen Sie das, aber verschlabbern Sie den Chianti dabei nicht."
    "SCHLUSS JETZT! Schalter zwei. Dreieurofünfzig."
    Schon vorbei. Gerade wo es anfängt lustig zu werden. Aber ich habe noch ein Ass im Ärmel. Ich zahle mit einem 500-Euro-Schein: "Tut mir leid, aber ich hab's nicht größer."
    *PIEP* freundlich werde ich ausgekontert: "Kein Problem," und mit kaltem Blick ausbezahlt, klappert mein Wechselgeld auf dem Stahltresen.
    "Kann ich ne Quittung haben ? Ist ein Geschäftsessen."

    Du bist die erste Frau, die ich kennenlerne, die eine ausgeprägte Affinität zu öffentlichen Toiletten hat :D :D :D :D und deren Fehlen auch noch schmerzlich vermisst. ^^ ^^

    Hallo liebe IT-Gemeinde,


    mir kam vorhin die Idee, ob es nicht möglich/wünschenswert wäre, die Steuereinzahlungen aller Spieler an den "IT-Staat" aufzusummieren und in einen Steuertopf fließen lässt. Aus diesem Topf können dann Maßnahmen finanziert werden, von denen ALLE Spieler profitieren würden.


    Maßnahmen könnten z.B. mehr Bauplätze, mehr virtuelle Käufer oder geringere Transportkosten sein. Diese Maßnahmen sind dann entsprechend teuer, da sie ja sonst zu leicht zu realisieren wären. Ich denke, entweder kann die Entscheidung über eine zu realisierende Maßnahmen in Form einer Umfrage gestaltet werden oder man setzt es in Form der FL-Forschung um.


    Was meint ihr dazu?

    Das interessante an dem Spiel sind die variablen Absatzpreise. Die Preise richten sich nunmal nach Angebot/Nachfrage. Eine Abkopplung des Minimalpreises macht für mich keinen Sinn. Der mitunter hohe Minimalpreis hat ja seine Berechtigung, wenn auch durch Preistreiberei. Das ist realistisch, wenn auch zugegebenermaßen manchmal ärgerlich.

    Meiner Meinung nach sollte der Minimalpreis nicht abgeschafft werden. Es entscheidet ja jeder potentielle Käufer in letzter Instanz selber, ob er bereit ist, einen gewissen Preis für ein gewisses Produkt zu bezahlen oder nicht. Bietet ein Verkäufer ein Produkt zu teuer an, wird es nicht gekauft. Er ist gezwungen, den Preis nach unten zu korrigieren bis es eben gekauft wird. So what?

    Wäre es möglich (gewollt), die Medaillen zusammenzufassen? Für 3 Medaillen gibt es einen Stern und für 3 Sterne einen Tannenzapfen oder so? Empfinde die Anzeige in der Highscore recht unübersichtlich, siehe Beispiel Pechteufel GbR.


    Was sagt ihr?

    Er fragt ja, ob man die Unterhaltskosten einsehen kann, ohne ein Geschäft gebaut zu haben. Das ist so nicht möglich. Im Wiki wirst du es nicht finden, da dieses eine Hilfestellung bieten soll, nicht aber einen ausschweifenden Daten-Friedhof.

    Helga Heifer ist überglücklich: Endlich hat sie eine neue Gefriertruhe. Es ist Sommer und Frau Heifer freut sich schon, endlich wieder selbst gemachtes Eis zu genießen. Nicht nur, dass das neue Gerät deutlich mehr Platz bietet, darüber hinaus hat der Verkäufer Ströbele versprochen, dass es einer günstigen Energiesparklasse angehöre und den Stromverbrauch um Hause Heifer deutlich senken werde. Dass das gute Stück dabei einges kostet, nimmt Helga Heifer gerne in Kauf. Sie hat sich ausgerechnet, dass sie durch die Stromersparnis den im Vergleich zu ähnlichen Modellen erhöhten Kaufpreis bereits nach einem halben Jahr wieder hereingeholt haben wird. Am Ende des Jahres kommt der Schock: Die Stadtwerke verlangen von Frau Heifer eine saftige Nachzahlung. Sie ist getäuscht worden, der Händler hat ihr ein Gerät mit extrem hohem Energieverbrauch verkauft. Enttäuscht möchte Frau Heifer das Gerät zurückgeben. Doch bei Verkäufer Ströbele stößt sie auf taube Ohren. Er weist Frau Heifer darauf hin, dass sie das Gerät am 31. Juni des vergangenen Jahres gekauft hätte, und zeigt ihr den entsprechenden Beleg. Die halbjährige Rückgabefrist sei damit seit zwei Wochen verstrichen.


    Frau Heifer kommt das merkwürdig vor. Welchen Fehler hat sie entdeckt?

    Was macht denn nun eigentlich die Auswertung der Advent-Events? Zählt nun jedes Event einzeln oder alle vier in Summe? Wird erst nach dem 4. Advent eine Auswertung vorgenommen, veröffentlicht und entsprechend Medaillen verteilt?


    Infos bitte.